Home >> Robo Advisor >> Whitebox

Whitebox – Test & Erfahrungen

Whitebox bietet dir ein aktiv gesteuertes, global gestreutes Portfolio. Umgesetzt wird der langfristige value-orientierte Ansatz mit passiven Produkten, größtenteils ETFs.


Der Investmentansatz wurde zusammen mit Morningstar Investment Management / Ibbotson entwickelt.

Alle 10 angebotenen Anlagestrategien sind global diversifiziert. Mit passiven Produkten werden bis zu 35.000 Einzeltitel in 60 Ländern abgebildet.

Michael Beutel

Autor: Michael Beutel

Aktualisiert am: 01.07.2019

Jetzt teilen!

Kurz-Check zu Whitebox

Whitebox Logo

Whitebox arbeitet als Vermögensverwalter nach § 32 KWG mit der Erlaubnis der BaFin.


Der Robo-Advisor wurde im Juli 2014 von Salome Preiswerk und Dr. Birte Rothkopf gegründet.


Vor der Gründung von Whitebox haben beide in einer von ihnen gegründeten Schweizer Unternehmensberatungsgesellschaft Groß- und Privatbanken sowie unabhängige Vermögensverwalter und Family Offices beraten.

Mindestanlage

5.000 Euro

Kosten

0,35 bis 0,95 % pro Jahr + Fondskosten

Partnerbank

FinTech Group AG

Sparplan

ab 5 Euro / Monat

Entnahmeplan

möglich

Kinderkonto

nicht möglich

Investmentstil

Aktiv

Persönlicher Berater

Zugang nicht möglich

Benutzerfreundlichkeit

Onboarding & Bedienung

Auch wenn das hinter der Plattform stehende Portfoliomanagement von Whitebox auf den ersten Blick kompliziert erscheinen mag, ist die Bedienung der Plattform intuitiv und leicht zu verstehen.

whitebox Bedienung

Im Fokus stehen deine finanziellen Ziele. Für jedes Ziel kannst du individuell festlegen, wie viel du einmalig oder auch monatlich investierst und welches Risiko du eingehen möchtest.

Daraufhin erhältst du eine für dich geeignete Anlageempfehlung.


Nach der Registrierung und Legitimierung deiner Daten wird ein Geld von deinem Konto eingezogen und automatisch angelegt.

Schritt #1 Definiere deine persönlichen Ziele

Mit einem Klick auf “Jetzt ausprobieren” kannst du die Funktionalitäten der Whitebox-Plattform in vollem Umfang testen.

Dazu gibst du deinen Namen sowie deine E-Mail-Adresse und ein von dir gewähltes Passwort an.


Nach der Bestätigung deiner E-Mail-Adresse kannst du dich einloggen und mit dem Anlegen deiner finanziellen Ziele beginnen.


Du kannst zwischen 3 unterschiedlichen Zielarten wählen:


  1. Generelle Ziele
  2. Altersvorsorge-Ziel
  3. Spezifische Ziele


Du kannst so viele Anlageziele wählen, wie du möchtest. Du kannst auch Ziele zu einem späteren Zeitpunkt hinzufügen oder bestehende Ziele wieder löschen.


Spezifische Ziele


Folgende spezifische Ziele stehen dir zur Auswahl:

Whitebox spezifische Ziele

Achtung: Einige der Anlageziele sind mit Vorsicht zu genießen.


Warum? 


Weil dein Geld an der Börse investierst wird.


Es ist ganz normal, dass der Wert deiner Geldanlage kurzfristig schwankt und auch mal ins Minus rutschen kann.


Das Risiko eines Kursverlustes wird jedoch umso geringer, je länger dein Geld angelegt wird.


Investiere deswegen nur das Geld an der Börse, das du in den nächsten fünf Jahren nicht brauchst.


Aber vielleicht willst du länger als fünf Jahre für eine große Reise sparen. Das Geld für magere Zeiten jedenfalls gehört auf ein Tagesgeldkonto.


Dein Portfolio wird dann zum festgelegten Renteneintritt hin im Risiko reduziert.


Dabei wird angenommen, dass du als junger Mensch noch viele Jahre regelmäßige Einkünfte generierst, so dass du anfänglich in risikoreichere Anlagen investierst.


Je näher der Renteneintritt rückt, umso mehr wird in risikoärmere Anlagen umgeschichtet, so dass das Risiko reduziert wird, wenn das Geld verfügbar sein soll.


Generelle Anlageziele

Generelle Anlageziele

Die generellen Ziele kannst du wählen, wenn du kein spezifisches Ziel vor Augen hast. Folgende 3 Varianten stehen dir zur Auswahl.


Der Mindestanlagebetrag pro Ziel beträgt 1.000 Euro, wobei du insgesamt mindestens 5.000 Euro einmalig investieren musst.


Nach der Wahl eines Anlagezieles geht es weiter mit der Definition deines persönlichen Profils.

Schritt #2 Definiere dein persönliches Profil

Im zweiten Schritt geht es weiter mit der Definition deines persönlichen Profils. Folgende Angaben sind dazu nötig.


  • Du gibst deinem Anlageziel anfänglich einen persönlichen Namen.
  • Du gibst an, welchen einmaligen Betrag du zu Beginn anlegen möchtest.
  • Du bestimmst, ob und wie viel du monatlich einzahlen möchtest.
  • Optional legst du einen Zielbetrag fest, den du zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen möchtest.
  • Bei Bedarf kannst du monatliche Auszahlungen festlegen, die jedoch nicht dazu führen dürfen, dass der Mindestanlagebetrag von 1.000 Euro pro Ziel unterschritten wird.


Zur Sicherstellung deines zukünftigen Liquiditätsbedarfs legst du eine Untergrenze fest, bei deren Unterschreitung dich Whitebox per E-Mail informiert.


Im nächsten Schritt gibst du an, welches Risiko du bereit bist, mit deiner Geldanlage einzugehen. Du kannst zwischen folgenden 10 Risikostufen wählen:


  • Stufe 1 bis 3 – Sicherheitsorientiert
  • Stufe 4 bis 6 – Moderat
  • Stufe 7 bis 10 – Spekulativ


Zu jeder Risikostufe gibt es eine kurze Erläuterung. Weitere Hilfestellungen, z. B. in Form eines Fragebogens, gibt es nicht.

Parallel zu deinen Eingaben wird dir die prognostizierte Wertentwicklung deiner Geldanlage visualisiert. Zu jeder Risikostufe werden sofort die Auswirkungen sichtbar.

Whitebox Projektion

​Die Grafik zeigt an, wie sich deine Geldanlage voraussichtlich entwickeln wird. Drei Szenerien bekommst du mitgeliefert. Sie zeigen, was:


  • im “besten”,
  • im “schlechtesten” und
  • im “erwarteten” Fall


mit deinem investierten Geld passiert.


Außerdem wird der Verlust, den du in der angegebenen Periode maximal erlitten hättest, der sogenannt Maximal Drawdown, angegeben.


Nach einer Zusammenfassung deiner Daten geht es weiter zur Portfolio-Vorschau deiner geplanten Anlagestrategie.


Die Zusammensetzung des Portfolios kannst du dir neben den Assetklassen auch in Regionen oder Sektoren anzeigen lassen.

Portfolio Whitebox

Mit einem Klick auf “Produktspektrum” werden alle Fonds angezeigt, aus denen sich das zukünftige Portfolio zusammensetzen könnte.


In welche Fonds genau investiert wird, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Nach dem Speichern und Schließen ist die Erfassung eines Ziels abgeschlossen.


Du hast jetzt zwei Möglichkeiten, um fortzufahren.


Entweder erfasst du weitere Ziele oder wählst jenes Ziel aus, das du freigeben möchtest und eröffnest im nächsten Schritt ein dazu notwendiges Konto.


Die Zusammensetzung des Portfolios kannst du dir neben den Assetklassen auch in Regionen oder Sektoren anzeigen lassen.


Mit einem Klick auf “Produktspektrum” werden alle Fonds angezeigt, aus denen sich das zukünftige Portfolio zusammensetzen könnte.


In welche Fonds genau investiert wird, wird an dieser Stelle nicht verraten.

Nach dem Speichern und Schließen ist die Erfassung eines Ziels abgeschlossen.


Du hast jetzt zwei Möglichkeiten, um fortzufahren. 


Entweder erfasst du weitere Ziele oder wählst jenes Ziel aus, das du freigeben möchtest und eröffnest im nächsten Schritt ein dazu notwendiges Konto.

Kontoeröffnung

Ein Whitebox-Depot kannst du ganz einfach in zwei Schritten eröffnen.

Schritt #1 Du registrierst deine Daten

Im ersten Schritt werden Informationen zu deinen Anlagezielen, Wertpapierkenntnissen, deiner persönlichen Risikobereitschaft sowie zu deinen finanziellen Verhältnissen abgefragt.


Im Anschluss wirst du zum Online-Konto- und Depoteröffnungsprozess der Partnerbank FinTech Group AG geleitet.

Hier gibst du persönliche Daten sowie dein Referenzkonto an, von dem alle Ein- und Auszahlungen getätigt werden, und legst optional einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge an.


Nach der Bestätigung einiger rechtlicher Dokumente hast du den Kontoeröffnungsantrag erstellt.

Schritt #2 Du legitimierst dich via Post-Ident

Wie bei jeder Kontoeröffnung musst du deine eingegebenen Daten verifizieren.


Dazu kannst du dich online per Video-Legitimation über IDnow oder mit dem klassischem PostIdent-Verfahren legitimieren lassen.

Nach wenigen Tagen ist deine Depoteröffnung abgeschlossen und du kannst Whitebox nutzen.

Angebot & Kosten

Mindestanlage / Sparplan / Entnahmeplan

Die Mindestanlage bei Whitebox beträgt 5.000 Euro. Wenn du den Mindestanlagebetrag eingezahlt hast, kannst du ab 5 Euro im Monat in einen Sparplan investieren.


Ebenso wird ein Entnahmeplan angeboten.

Auszahlungen fallen jedoch unter den zweiwöchigen Handelszyklus. In diesem Rhythmus ist eine Auszahlung kostenfrei.


Eilt es bei dir, kannst du auch eine Express-Auszahlung veranlassen, die allerdings mit Kosten verbunden ist.

Mindestanlage

5.000 Euro

Sparplan

ab 5 Euro

Entnahmeplan

Ja

Investmentprozess / Anlagestrategie

Nach eigenen Aussagen hat die moderne Portfoliotheorie, die Grundlage der Anlagestrategie der meisten Robo-Advisors ist, ausgedient.


“Diese ist zwar gut geeignet eine breite Diversifikation zu erreichen, doch führt sie in ihrer Grundannahme zu einer massiven Unterschätzung von Risiken.”


Whitebox hat deswegen zusammen mit dem Partner, der Morningstar-Tochter Ibbotson, einen Anlageansatz entwickelt, der sich durch eine stringente Kosten- und Risikominimierung auszeichnet.


Der Anlageansatz wird von Whitebox als “Moderne Portfoliotheorie 2.0” bezeichnet.


Er zeichnet sich durch eine strategische, aktive, vorwärts schauende und über eine Vielzahl an Anlageklassen diversifizierte Asset-Allocation aus.


Whitebox fokussiert sich auf das Thema Risiken, die auf Basis des sogenannten Conditional Value at Risk (CVaR) gemanagt werden.


Das CVaR erfasst Risiken insbesondere in Extremsituationen besser.


Ohne weiter technisch ins Detail zu gehen, möchte Whitebox dir eine bessere Rendite bei einem besseren Rendite-Risikoprofil bieten und deine Geldanlage in schwierigen Marktphasen besser schützen.

In welche Anlageklassen wird dein Geld investiert?

Investiert wird dein Geld in bis zu 21 verschiedene Anlageklassen aus den folgenden Bereichen:


  • Aktien
  • Anleihen
  • Alternative Anlageklassen
  • Cash/Geldmarkt

In welche Wertpapiere wird dein Geld angelegt?

Bei Whitebox kommen ausschließlich passiv verwaltete, kostengünstige Exchange-Traded-Funds (ETFs) und Exchange-Traded-Commodities (ETCs) zum Einsatz.


Die Auswahl der ETFs trifft Whitebox anbieterunabhängig in einem mehrstufigen quantitativen und qualitativen Verfahren – zusammen mit dem Partner Morningstar.


Die Bewertungskriterien umfassen dabei Aspekte wie


  • Gesamtkostenquote,
  • Tracking Error,
  • Bid/Ask-Spread,
  • Rebalancingkosten,
  • Fondsgröße,
  • Liquidität,
  • Replikationsmethode,
  • Steueraspekte und
  • Wertpapierleihgeschäfte.

Anlageansatz

Aktiv

Anlagestrategien

10

Anlageprodukte

ETF, ETC

Rebalancing

Beim Rebalancing wird dein ursprünglich gewähltes Mischungsverhältnis der Anlageklassen wiederhergestellt, wenn es sich durch Wertschwankungen verschoben hat.

Kommt es im Rahmen der zweiwöchentlichen Überprüfung zu einer solchen Verschiebung, nutzt der Robo-Advisor Whitebox folgende zwei Methoden zum Rebalancing:

#1 Rebalancing durch Ausschüttungen und Einzahlungen.


Alle Ausschüttungen in Form von Dividenden oder Zinsen sowie die von dir getätigten Einzahlungen werden zum Kauf von untergewichteten Positionen genutzt.

#2 Rebalancing bei Abweichung einer Zielbandbreite.


Falls deine Geldanlage von einer vorgegebenen Zielbandbreite abweicht, wird durch Whitebox ein Rebalancing veranlasst.

Kosten

Die Kosten für eine Geldanlage beim Robo-Advisor Whitebox setzen sich zusammen aus:


  • einer Servicegebühr und
  • den laufenden Fondskosten.


Die Servicegebühr beträgt zwischen 0,35 und 0,95 Prozent pro Jahr, abhängig vom durchschnittlichen Anlagevolumen. 


Darin enthalten sind alle Gebühren für die Vermögensverwaltung, alle Transaktionskosten sowie die Kosten für die Konto- und Depotführung.


Sie wird taggenau berechnet und monatlich mit dem Guthaben auf dem Verrechnungskonto verrechnet.

Die laufenden Fondskosten für die von Whitebox eingesetzten ETFs betragen im Durchschnitt etwa 0,20 Prozent pro Jahr.


Sie werden nach der Ermittlung direkt aus dem Fondsvermögen entnommen.

Servicegebühr

ab 0,35 % p.a.

durchschnittliche Fondskosten

0,20 %

Rendite & Performance

Auf der Website von Whitebox wird die Wertentwicklung einzelner Strategien veröffentlicht.


Die Performance aller Strategien notieren seit Anfang 2016 im positiven Bereich.

Service & Sicherheit

Kontaktmöglichkeiten & Support

Den Whitebox Kundenservice kannst du telefonisch oder via Kontaktformular erreichen.


In den Social Networks ist Whitebox auf Facebook und Twitter aktiv vertreten.

Zusatzleistungen & Finanzwissen

Bei Whitebox gibt es aktuell kein Newsletter-Angebot. Ebensowenig werden Webinare oder Seminare angeboten.


Der Blog wird bei Whitebox “White Mag” genannt und versorgt dich mit Hintergrundwissen rund um deine persönliche Geldanlage.

Sicherheit

Dein Geld liegt sicher verwahrt bei der deutschen lizenzierten Partnerbank FinTech Group AG


Die FinTech Group AG ist von der BaFin lizenziert, beschäftigt ca. 120 Mitarbeiter und betreut ein Kundenvermögen von ca. 3,5 Milliarden Euro. 

Whitebox arbeitet als Vermögensverwalter nach § 32 Kreditwesengesetz mit der Erlaubnis der BaFin.

fintechgroup bank logo

Damit darf sich Whitebox vollständig um die Verwaltung deines Geldes kümmern, dein Portfolio eigenständig zusammenstellen und umschichten.


Whitebox ist jedoch nicht befugt, sich Eigentum oder Besitz an deinen Vermögenswerten zu verschaffen.

Wenn es Whitebox eines Tages nicht mehr geben sollte, bleibt dein Depot bei der FinTech Group AG davon unberührt.

Selbst im unwahrscheinlichen Fall einer Insolvenz der Partnerbank FinTech Group AG ist dein Geld geschützt.


Der Barbestand in deinem Portfolio ist bis zu 100.000 Euro durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt.


Die Wertpapiere sind sogenanntes Sondervermögen und werden von der Bank getrennt verwahrt.


Geht die Bank pleite, kannst du es einfach auf eine andere Bank übertragen.

Bei Whitebox gilt das Referenzkontenprinzip

Alle Ein- und Auszahlungen laufen über ein von dir festgelegtes Referenzkonto – in der Regel dein Girokonto.


Dein Vermögen kann so niemals auf fremde Konten übertragen werden.

Deine persönlichen Daten werden sicher übertragen

Alle Daten werden über eine sichere TLS-Verschlüsselung übertragen.


Außerdem stehen alle Server in einem deutschen Rechenzentrum und sämtliche Daten unterliegen den höchsten deutschen Datenschutzstandards.

Partnerbank

FinTech Group AG

Aufsicht

BaFin

Referenzkontenprinzip

Ja

Datensicherheit

Ja

Whitebox Erfahrungen

Whitebox Erfahrungen helfen - Mach mit!

Wer kann dir eine ehrliche Auskunft über Whitebox geben? – Andere Kunden.


Hier erfährst du, wie der Alltag und die Erfahrungen von Whitebox Kunden aussehen.


Die Erfahrungsberichte können neben dem Whitebox Test eine große Orientierungshilfe sein.


Kundenbewertungen funktionieren am besten, wenn sich viele daran beteiligen.


Hast du bereits Erfahrungen mit Whitebox sammeln können?


Dann teile jetzt deine Whitebox Erfahrung und helfe anderen Nutzern bei der Entscheidung.


Schreibe dabei bitte möglichst ehrlich. Sprich neben positiven Punkten auch Dinge an, die dir an Whitebox nicht gefallen.


Reine Frustkommentare ohne ausreichende Begründung werden nicht veröffentlicht.

Whitebox Erfahrungsberichte

Erfahrungen Bewertung schreiben
Order by:

Be the first to leave a review.

Verified
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Bewertung schreiben

zum Vergleich

Nicht der passende Robo-Advisor?

Vergleiche jetzt transparent alle Anbieter!


Im Robo Advisor Vergleich kannst du bequem nach vielen Kriterien filtern, wie z.B.: ✓ Kosten ✓ Angebot ✓ Sicherheit ✓ Investmentstil ✓ Anlageklassen


Klicke jetzt auf den Button und finde den Robo-Advisor, der genau zu dir passt.

>