Home >> Robo Advisor >> Vorteile

6 Robo-Advisor Vorteile, die du unbedingt kennen solltest

Der digitale Wandel ist da. Neue Technologien verändern mit rasender Geschwindigkeit unseren Alltag.

Du lässt dich durch dein Smartphone wecken, navigierst dich durch fremde Städte oder machst einem Freund auf der anderen Seite der Welt mit einem Klick ein paar Komplimente.


Smarte Software und das Internet machen all diese Dinge möglich.

Doch kannst du dir auch vorstellen, dein Geld von einem Robo-Advisor anlegen zu lassen?

Auch das ist bereits seit einiger Zeit möglich und dazu noch äußerst sinnvoll. Schauen wir uns dazu die Robo-Advisor Vorteile einmal genauer an.

Michael Beutel

Autor: Michael Beutel

Aktualisiert am: 01.07.2019

Jetzt teilen!

1. Mit einem Robo-Advisor kannst du genial einfach investieren

Beim Thema Geldanlage winken die meisten Leute einfach ab:


  • “Zu wenig Zeit.”
  • “Das Thema ist zu komplex.”
  • “Zu wenig Lust, mich mit Finanzdingen zu beschäftigen.”


Auf der einen Seite verständlich, denn es gibt schönere Dinge im Leben.


Auf der anderen Seite ist das Ende vom Lied, dass das Geld unverzinst auf dem Sparbuch, Tagesgeldkonto oder Girokonto versauert.


Wenn das bei dir auch der Fall ist, dann ist ein Robo-Advisor die perfekte Lösung.


Denn Robo-Advisors machen die Geldanlage so einfach wie nie zuvor.


Mit wenigen Klicks kannst du dein Geld professionell anlegen.


Du brauchst kein Finanzwissen und musst keine komplexen Entscheidungen treffen.


Mit ein paar Testfragen zu deinen Sparzielen, Sparraten und zum Anlagezeitraum wird dir eine Geldanlage vorgeschlagen.


Das dazu notwendige Konto kannst du in wenigen Schritten online eröffnen.


Fertig.


So einfach ist die Geldanlage mit einer Online-Vermögensverwaltung.

Erfahre alles, was du über Robo-Advisor wissen musst, in meinem Gratis 5-teiligen Starter-Kurs

2. Ein Robo-Advisor verlangt nur geringe Anlagesummen

Professionelle Beratung rechnet sich erst ab einem gewissen Anlagebetrag.


Deswegen musst du bei den meisten unabhängigen Anlageberatern eine nette 6-stellige Summe mitbringen.

Mit digitalen Vermögensverwaltungen kannst du dagegen schon kleine Beträge professionell anlegen.

In der Regel verlangen Robo-Advisors nur wenige tausend Euro als Anfangsinvestment.


Bei manchen Anbietern gibt es nicht mal einen Mindestanlagebetrag.

Du hast kein Startkapital zur Verfügung und möchtest trotzdem anfangen zu sparen?

Auch kein Problem.

Bei fast allen Anbietern besteht die Möglichkeit, auch kleine monatliche Sparbeträge anzulegen.

3. Die Kosten eines Robo-Advisors sind erheblich geringer als bei einer Bank

Die alte Weisheit “Der Gewinn liegt im Einkauf” gilt auch bei einer Geldanlage.


Denn je niedriger die Kosten deiner Geldanlage sind, desto höher ist am Ende dein Gewinn.


Deswegen solltest du die Kosten immer im Blick behalten.


Ein Vergleich kann sich am Ende auszahlen.


Die Gebühren der Robo-Advisors liegen im Schnitt zwischen 0,3 und 1,4 Prozent deines angelegten Vermögens pro Jahr.


Das ist um Welten günstiger als bei Vermögensverwaltern, bei der Bank oder der Sparkasse.


Die Robo-Advisors sind günstiger, weil sie auf effizientere Weise arbeiten und keine teuren Filialen unterhalten müssen.


Glitzernde Banktürme voll hochbezahlter Manager gibt es übrigens auch nicht.


Ein großer Unterschied besteht bei der Auswahl der Anlageprodukte.


Während du bei den Robo-Beratern in kostengünstige Indexfonds oder ETFs investierst, kommen bei der Bank oft aktive Fonds zum Einsatz.


Ein Blick auf die Fondskosten verrät, dass aktive Fonds mit bis zu 2 Prozent jährlich ein Vielfaches von Indexfonds kosten.


Dazu kommt noch ein satter Ausgabeaufschlag von bis zu 5 % im ersten Jahr.


Ein weiterer Kostenvorteil ist die Automatisierung des gesamten Anlageprozesses.


Mit dem Einsatz smarter Software werden viele Prozesse automatisiert.


Insgesamt macht das den Robo-Advisor sehr viel kosteneffizienter als klassische Banken.


Fairerweise muss jedoch erwähnt werden, dass ein selbst zusammengestelltes Portfolio aus ETFs bei einem Online-Broker nochmals erheblich günstiger ist.


Das setzt jedoch eine große Portion Finanzwissen, sowie die regelmäßige Pflege deines Depots voraus, worauf die wenigsten Lust haben, wie wir im ersten Punkt gesehen haben.

4. Ein Robo-Advisor hat keine Interessenkonflikte

Dieser Punkt steht eng im Zusammenhang mit dem letztgenannten.


Beim direkten Vergleich Robo-Advisor versus Bankberater wird sehr schnell deutlich, in welchem Interessenkonflikt der Bankberater eigentlich steht.


Schauen wir uns dazu den Anlageprozess einmal genauer an:


Bis zur Empfehlung des Anlageproduktes unterscheiden sich Bank und Robo-Advisor kaum voneinander.


Okay, für das Beratungsgespräch brauchst du einen Termin und musst strenge Öffnungszeiten beachten.


Die Website des Robo-Beraters ist dagegen 24 Stunden zugänglich. Aber darum soll es jetzt nicht gehen.


Bei der Bankberatung wird wie beim Robo-Advisor in einem ersten Schritt dein Anlegerprofil erstellt.


Auf dieser Basis wird dir dann eine Geldanlage empfohlen.


Dazu beantwortest du einige Fragen in Form eines Multiple-Choice-Interviews.


Diese werden dir vom Bankberater vorgelesen, beim Robo-Advisor musst du sie selbständig online beantworten.


Inhaltlich dürften die gestellten Fragen jedoch kaum voneinander abweichen.


Der Interessenkonflikt wird erst im zweiten Schritt deutlich.


Hier wird dir der Bankberater natürlich genau die Produkte empfehlen, die teuer sind.


Denn die dabei entstehenden Kosten bilden auf der anderen Seite die Einnahmen der Bank.


Der sogenannte Bankberater ist also eigentlich ein Bankverkäufer.


Ein Online-Vermögensverwalter handelt dagegen frei von Interessenkonflikten.


Mit einer transparenten Verwaltungsgebühr wird nicht am Verkauf der Produkte Geld verdient.


Hier kommen kostengünstige Fonds zum Einsatz, die nachweislich auch noch eine höhere Rendite einfahren.


Der Fokus liegt bei dir und deinen Bedürfnissen als Kunde.

Erfahre alles, was du über Robo-Advisor wissen musst, in meinem Gratis 5-teiligen Starter-Kurs

5. Die Anlage mit Robo-Advisor ist transparent und nachvollziehbar

Wenn du dich für das digitale Anlegen entscheidest, erhältst du auf der Website des Anbieters einen transparenten Zugang zu allen wichtigen Informationen.

Hier sind einige Beispiele:


  • Die Erklärung der dahinterstehenden Anlagestrategie.
  • In welche Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Rohstoffe usw.) dein Geld investiert wird.
  • Wie die Zusammenstellung der Fonds im Laufe der Zeit kontrolliert und angepasst wird.
  • Welche Kosten genau entstehen und wie sie berechnet werden.
  • Bei welcher Partnerbank dein Geld verwahrt wird.


Alle Informationen und den dazu passenden Robo-Advisor-Vergleich findest du natürlich auch hier auf Geldanlage-digital.

6. Ein Robo-Advisor beschützt dich vor Anlagefehlern

Zum Abschluss wahrscheinlich einer der wesentlichsten Vorteile, der auf den ersten Blick gar nicht so offensichtlich ist.


Ein Robo-Advisor kann dich vor deinen Anlegerfehlern beschützen.


Doch welche sind das und wie entstehen überhaupt Anlegerfehler?


Die meisten Anlegerfehler entstehen, weil wir “als Mensch” zu emotional Geld anlegen.


Wenn du selber schon mal in Aktien investiert hast, werden dir die typischen Fehler wahrscheinlich bekannt vorkommen.


Eine steigende Aktie wird viel zu spät gekauft, eine fallende dagegen viel zu spät verkauft. An Verliereraktien wird viel zu lange festgehalten.


Außerdem wird viel zu oft gehandelt, so dass die Gebühren am Ende die Gewinne wieder auffressen.


Auch die wohl wichtigste Börsenweisheit “Nicht alle Eier in einen Korb zu legen” wird regelmäßig missachtet und so das Risiko im Depot viel zu stark erhöht.


Die Liste lässt sich unendlich fortsetzen und obwohl die meisten Fehler bekannt sind, werden sie immer wieder begangen.


Du kannst jedoch nichts dafür. Schuld daran ist die menschliche Psyche, die dir immer wieder denselben Streich spielt.


Robo-Advisors, die völlig emotionslos anlegen, bleiben dagegen immer cool. Alle vorher programmierten Anlageregeln werden brav umgesetzt.


Das betrifft wichtige Regeln wie die Streuung von Risiken, genauso wie das Ausbalancieren deines Depots, wenn sich die einzelnen Gewichte durch Kursveränderungen verschoben haben.


Mit einem Robo-Advisor an der Hand umgehst du die meisten Anlegerfehler.


Du musst dir weniger Gedanken machen, hast weniger Stress und am Ende mehr Geld in der Tasche.

Fazit

Alle aufgezählten Robo-Advisor Vorteile sprechen dafür, dein Geld digital anzulegen.


Auf modernen Websites wird die Geldanlage fast zum Kinderspiel.


Die Bedienung ist einfach und intuitiv.


Alle Prozesse und Anlageprodukte werden klar und transparent vermittelt.


Einstiegshürden in Form von hohen Anlagebeträgen gibt es praktisch nicht.


Du kannst bereits mit geringen Beträgen starten.


Außerdem wirst du am Ende eine Menge Kosten sparen, denn ein Robo-Advisor beschützt dich nicht nur vor teuren Anlagefehlern, sondern auch vor den hohen Gebühren einer provisionsgetriebenen Bankberatung.


Wenn du jetzt Lust bekommen hast einen Robo-Advisor zu testen, dann findest du hier alle Robo-Advisor im Vergleich.

zum Vergleich

Nicht der passende Robo-Advisor?

Vergleiche jetzt transparent alle Anbieter!


Im Robo Advisor Vergleich kannst du bequem nach vielen Kriterien filtern, wie z.B.: ✓ Kosten ✓ Angebot ✓ Sicherheit ✓ Investmentstil ✓ Anlageklassen


Klicke jetzt auf den Button und finde den Robo-Advisor, der genau zu dir passt.

>